Eine seltene Delikatesse - wild wachsende Kapern

Kapern und Kaperoni sind noch viel zu selten in den deutschen Küchen vertreten.
Vielleicht auch, weil sie meist nicht so aromatisch sind und darüber hinaus auch noch  in viel zu starker Essiglake angeboten werden?

Doch sie sind vielseitig einsetzbar:
Sie verfeinern Salate, passen z.B. super zu Rote Beete oder Blumenkohlsalat. Geben aber auch einem gegrillten Lachs eine ganz andere, leckere Note!

Probieren Sie unsere naturbelassenen Kapernprodukte einfach einmal - und mehrmals - aus. Sie werden sie nicht mehr missen wollen!

 

 

 

Kapernknospen und Kapernblüten und Kaperoni

Kapern wild wachsend   Die karge Felsenküste der Mani bietet Pflanzen nicht viel, den wild wachsenden Kapernsträuchern jedoch alles, was sie brauchen.

Die Knospen  - "Kapern" - werden nach teils mühsamer Kletterei im Juni mit der Hand gesammelt; auch das Sammeln der reifen Früchte im Juli, der "Kaperoni", ist reine Handarbeit.
Vor Verzehr müssen beide entbittert werden; dann in Meersalz-Lake eingelegt sind sie in dieser Form eine recht unbekannte, feine Delikatesse.
Ihr Geschmack ist deutlich milder und fruchtiger, als der ihrer im Supermarkt zu findenden Brüder und Schwestern.
Wir können nur jedem ans Herz legen, dieses "Geschmacksexperiment" zu wagen... .
 

Kapernknospe kurz vor dem Öffnen

Kapernblüte   Wer kennt schon diese wunderschönen Blüten des Kapernstrauches?

Wenn ihre Knospen nicht so lecker wären, wäre es fast zu schade, sie zu pflücken!
Die frisch eingelegten Kapern als auch die Kaperoni und das geniale Kaperonipesto können Sie hier bestellen: <<<  

Kapernknospern in verschiedenen Stadien

Zusätzliche Informationen